Weiterer Zuwachs in der Defender Modellfamilie: Nach Defender 90, Defender 110 und Defender Hard Top feiert jetzt der neue Land Rover Defender 130 Premiere.

Mit reichlich Platz und acht vollwertigen Sitzplätzen macht er epische Abenteuer auch für größere Gruppen möglich, abgerundet mit zahlreichen Optimierungen am Karosseriedesign und im großzügigen Innenraum. Die neue Modellversion knüpft an die große Tradition des Defender an, der bereits in früheren Generationen lange Ausführungen mit dem Kürzel 130 bereitgestellt hatte. Wie seine aktuellen Modellgeschwister präsentiert sich der neue Defender 130 als würdiger Erbe der großen Defender Tradition – überaus robust und fähig auf jedem Untergrund bringt er die Passagiere überall hin. Hinzu kommt eine breite Palette hochmoderner Technologien, die nicht zuletzt auf der Straße dafür sorgen, dass der Defender so viel Komfort bietet wie nie zuvor in seiner über 70-jährigen Geschichte. Die Bestellbücher des neuen Defender 130 sind ab sofort geöffnet. Seine unverbindlichen Preisempfehlungen beginnen in Deutschland bei 87.300 Euro. 

KONTAKT ZU UNSEREN VERKAUFSBERATERN

Den neuen Defender 130 bietet Land Rover auf dem deutschen Markt in den Ausführungen SE, X-Dynamic SE, X-Dynamic HSE, First Edition und X an. Für die First Edition sind dabei drei verschiedene Farb- und Designthemen erhältlich.
Die First Edition des neuen Defender 130 basiert auf der HSE-Ausstattung. Zur umfangreichen Liste der serienmäßigen Details zählen unter anderen Matrix-LED-Scheinwerfer, beheizbare Sitze in der zweiten und dritten Reihe, 4-Zonen-Klimaautomatik, Meridian-Soundsystem, Fahrassistenz-Paket oder dunkel getönte Scheiben ab der B-Säule. Während die Modellversion standardmäßig auf 20-Zoll-Leichtmetallfelgen anrollt, besteht bei der Motorisierung der First Edition die Wahl unter dem P400 Benziner und dem D300 Diesel – jeweils Mildhybrid-Reihensechszylinder aus der Ingenium Reihe.

KAROSSERIEDESIGN

Der neue Defender 130 zeigt unverkennbare Familienähnlichkeit mit seinen Modellgeschwistern. Zugleich besitzt er einen längeren hinteren Karosserieüberhang, der Platz für die dritte Sitzreihe und einen noch üppigeren Kofferraum schafft. Der Neuling verfügt darüber hinaus ab Werk über ein Panoramaschiebedach sowie über ein zweites Glasdach oberhalb der dritten Sitzreihe.

Um das charakteristische Gesamtdesign des Defender Hecks auf die neue 130er Ausgabe zu übertragen, gestalteten die Land Rover Designer hierfür ein Heck im dezenten Boat-Tail-Design, das zugleich zur unverändert hohen Geländetauglichkeit beiträgt, die von einem Defender schlicht erwartet wird. So verfügt der Defender 130 in Geländehöhe über einen hinteren Böschungswinkel von 28,5 Grad. Neugestaltet wurde zudem der Bereich der LED-Heckleuchten: Hier laufen weiterhin die drei Gestaltungslinien zusammen, die das Profil des Defender prägen. Sie steigen zum Heck hin leicht an.

GROSSZÜGIGES INTERIEUR

Den Land Rover Ingenieuren ist es gelungen, das Interieur so platzsparend wie irgend möglich in die Karosserie einzupassen. So konnten sie den nutzbaren Platz im Innern optimieren, ohne übermäßig viel Grundfläche zu beanspruchen.

Das elegant verlängerte Heck des neuen Defender 130 schafft komfortable Platzverhältnisse in der dritten Sitzreihe – dank der breiten Karosserie finden hier bis zu drei Erwachsene vollwertige Sitze vor. Die ebenso ikonische wie gelungene Form des Defender bürgt darüber hinaus in allen drei Reihen für reichlich Kopffreiheit. Diverse Ausstattungsmerkmale sind Garanten für ein komfortables Reiseerlebnis auch in der dritten Reihe: beispielsweise Sitzheizung, gepolsterte Armlehnen, durchdacht konzipierte Ablagen, hochwertige Fußmatten und USB-C-Buchsen zum Laden von Mobilgeräten.

Die Fahrgäste der zweiten und dritten Reihe sitzen leicht erhöht: eine Lösung wie im Theater oder im Stadium, die die Sicht nochmals verbessert. Zu Reihe 3 gelangt man ohne Mühe, denn die Sitze davor gleiten und klappen so weit nach vorn, dass Ein- und Ausstieg bequem gelingen. Stichwort Erleichterung: Das Heck des Defender 130 lässt sich per Schalter im Kofferraum mithilfe der elektronisch geregelten Luftfederung absenken, wodurch die Beladung großer oder schwerer Gegenstände einfacher über die Bühne geht.

Familien mit kleinen Kindern dürften sich außerdem über ISOFIX-Befestigungspunkte für Kindersitze an gleich fünf Plätzen freuen: am Beifahrersitz ebenso wie an den beiden Außenplätzen der zweiten und dritten Reihe. Bei umgeklappten Rücksitzen bietet der Defender 130 mit fünf Plätzen im Kofferraum mehr als üppige 2516 Liter Nass-Volumen.

Natural Light Oak als Materialfinish für die Holz-Dekorelemente bezog seine Inspiration von Treibholz, was den Dekoren eine natürliche Anmutung und einen modernen Look verleiht. Es passt hervorragend zu den Sitzen in Windsor-Leder in Light Oyster. In dieser Ausführung besitzt der Defender 130 an der Armaturentafel weitere Details in Lunar, die farblich hervorragend mit dem pulverbeschichteten Querträger in Weiß harmonieren. Während Sitze in Windsor-Leder in Vintage Tan für mehrere Modellversionen bestellt werden können, steht für die X-Dynamic Ausführungen auch zweifarbiger Robustec-Stoff zur Wahl.

Generell im Defender 130 vorhanden ist ein Pivi Pro Touchscreen der Dimension 11,4 Zoll, der bislang dem Defender 90 und 110 V8 vorbehalten war. Über das bestechend scharfe Display lassen sich alle wichtige Funktionen des Fahrzeugs intuitiv steuern. Der gebogene Bildschirm überzeugt mit höchster Funktionalität und schnellen Prozessen. Außerdem ist das System sofort mit dem Start des Defender einsatzbereit. Weitere Merkmale sind eine besonders übersichtliche Menüstruktur und die Fähigkeit zum Bezug von Updates per SOTA (Software-Over-The-Air), die die Fahrzeugsysteme stets auf dem neuesten Stand hält.

Für umfassendes Wohlbefinden sorgt weiterhin Cabin Air Purification Plus, das weiterentwickelte System zur Reinigung der Innenraumluft, das im neuen Defender 130 Premiere feiert. Es kombiniert CO2-Management, PM2.5-Filtration und die Nanoe-X-Technologie zur Reduzierung von Allergenen, Viren und Gerüchen sowie zur Eliminierung von Erregern in der Innenraumluft. Cabin Air Purification Plus ist Bestandteil der Serienausstattung des Defender 130. Die CO2-Managementfunktion und die PM2.5-Filtration überwachen kontinuierlich die Luft im Fahrzeuginnern sowie außerhalb. Sie greifen ein, sobald Optimierungsbedarf besteht, und gewährleisten dadurch beste Luftqualität für die Passagiere.

Die Nanoe-X-Technologie hat wissenschaftlich belegt nachgewiesen, dass sie zu spürbaren Verringerung von Viren und Bakterien in der Innenraumluft entscheidend beiträgt. Die per Fernbedienung aktivierbare Purge-Funktion ermöglicht außerdem die Reinigung der Innenraumluft vor Fahrtantritt.


MODERNE, EFFIZIENTE ANTRIEBE

Die hochentwickelten 3.0 Liter Reihensechszylinder-Diesel und -Benziner besitzen 48-Volt-Mildhybridtechnologie mit Riemenstartergenerator, um die sonst beim Bremsen oder Verzögern verpuffende Energie zu rekuperieren. Dies sorgt neben gesteigerter Effizienz für weitere Vorteile: zum Beispiel für ein besonders komfortables und schnelles Ansprechen des Stopp-Start-Systems oder für Zusatz-Power zum zügigen Beschleunigen.

Der Defender 130 mit P400 Benziner verfügt über reichlich Kraftreserven und ein Spurtvermögen von 0 auf 100 km/h in 6,6 Sekunden – bei seidenweichem Laufverhalten. Die beiden Dieselalternativen wiederum vereinen außergewöhnliche Effizienz mit hoher Drehmomentabgabe und schnellem Ansprechen. Als D300 beschleunigt der Defender 130 in 7,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h, beim D250 liegt dieser Wert bei 8,9 Sekunden.

FÄHIG UND UNAUFHALTSAM

Zum Technikpaket des neuen Defender 130 zählen weiterhin die elektronisch geregelte Luftfederung mit dem adaptiven Fahrwerk Adaptive Dynamics sowie das von Land Rover entwickelte und mehrfach patentierte Steuerungssystem Terrain Response. Gemeinsam sind diese hochentwickelten Technologien Garant dafür, dass der Defender 130 auf jedem Untergrund und in jeder Fahrsituation mit Souveränität, Komfort und mühelosem Vorwärtskommen brilliert.

Die elektronisch geregelte Luftfederung erlaubt dem Fahrzeug Federwege von maximal 430 Millimetern. Im Geländemodus lässt sich die Karosserie vorn um 71,5 Millimeter und hinten um 73,5 Millimeter anheben, um Hindernisse leichter zu überwinden und Wasserflächen sicher zu durchqueren. Insgesamt besitzt der Defender 130 eine Wattiefe von 900 Millimetern. Auf dem Pivi Pro Bildschirm können über Terrain Response diverse Fahrzeugparameter auf das jeweilige Terrain oder den persönlichen Geschmack eingestellt werden.

Grundlage des Defender ist die hochentwickelte D7x-Karosseriearchitektur. Die auf einem leichten Aluminium-Monocoque basierende Konstruktion besitzt eine Torsionssteifigkeit von 25 kN/Grad. Sie ist damit volle drei Mal steifer als herkömmliche selbsttragende Karosserie-auf-Chassis-Lösungen. D7x bereitet so eine optimale Basis für die Einzelradaufhängung des Defender, für sein zweistufiges Verteilergetriebe sowie den modell- und markenprägenden permanenten Allradantrieb.

Als kraftvolles Zugfahrzeug kann der Defender 130 bis zu drei Tonnen Anhängelast an den Haken nehmen. Das An- und Entkoppeln wird durch die vom Kofferraum aus bedienbare Luftfederung wesentlich erleichtert. Abnehmbare Anhängerkupplungen sind in verschiedenen Ausführungen und Höhen für das Modell bestellbar.

Kronberg, 31. Mai 2022

 

  VOLVO LINKS


VOLVO SELEKT 

  Volvo Konfigurator 

 MyVolvo
 

  JLR LINKS



  Jaguar Website 

 Land Rover Website
 

  Social Media

       

ANMELDUNG NEWSLETTER

 


  24h Pannen-Soforthilfedienst 

Jena    Apolda   Saalfeld
 

  Unsere Standorte

Autohaus Reichstein & Opitz GmbH
Amsterdamer Straße 1
07747 Jena

Verkauf: jetzt geschlossen

+49 3641 3759-0
Team Anfahrt Kontakt

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

1 Ehemaliger Neupreis (Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung).
Der errechnete Preisvorteil sowie die angegebene Ersparnis errechnet sich gegenüber der ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung (Neupreis).

2 Hierbei handelt es sich um ein Finanzierungs-Angebot der Santander Consumer Bank AG, Santander-Platz 1, 41061 Mönchengladbach. Preise sind Bruttopreise. Irrtümer vorbehalten.